Nachhaltigkeit (CSR)

Burundi: Ausbildung statt Flucht

Georg Kraus Stiftung finanziert Klasseneinrichtung und Lehrküche

HAGEN - 07.07.2016. 

Ausbildung statt Flucht. Mit beruflichen Perspektiven in ihrer Heimat will "burundikids e.V." junge Menschen im Land halten. In Zusammenarbeit mit der afrikanischen Hilfsorganisation "Fondation Stamm" engagiert sich die Initiative in Burundi für ein Schulzentrum mit Grund-, Sekundar- und Fachschule. Über 900 Kinder und Jugendliche erhalten dort eine Schul- und Berufsausbildung im medizinischen und touristischen Bereich. Die Hagener Georg Kraus Stiftung (GKS) finanziert aktuell die Ausstattung von Klassenräumen und Lehrküche der Fachschule

Laborassistenten, PTA und Hotelfachleute: Bedarf an Fachkräften ist groß
Hochmotivierte Schüler starten dort einen Berufsweg, der Fluchtgedanken entgegenwirkt. Sie werden Laborassistenten, Pharmazeutisch-Technische Assistenten oder Hotelfachleute. Mit besten Aussichten: Das vom Bürgerkrieg gebeutelte Burundi hat großen Bedarf an Fachkräften. Die am selben Standort organisierte Grund- und Sekundarschule bildet die Basis für die anschließende Berufsausbildung.

"Nur mit realen Zukunftschancen lässt sich die Flüchtlingswelle Richtung Europa eindämmen"
Für die Georg Kraus Stiftung ist "der Schulweg der beste Weg aus der Armut". Das gilt auch für die jungen "Bourani", deren Heimat zu den ärmsten Ländern der Erde zählt. „Wir tragen dazu bei, dass Jungen und Mädchen in Burundi eine tragfähige Lebensperspektive bekommen", so der Stiftungsvorsitzende Erich G. Fritz. "Nur mit realen Zukunftschancen vor Ort lässt sich die Flüchtlingswelle Richtung Europa eindämmen."

Text 1.511 Zeichen inkl. Leerzeichen

Die GKS finanziert die Ausstattung von Klassenzimmern und Lehrküche für über 900 Auszubildende - hier aus dem medizinischen Bereich
Die GKS finanziert die Ausstattung von Klassenzimmern und Lehrküche für über 900 Auszubildende - hier aus dem medizinischen Bereich
Freude über den erfolgreichen Abschluss: Diese jungen Menschen haben eine berufliche Perspektive in ihrer Heimat Burunde
Freude über den erfolgreichen Abschluss: Diese jungen Menschen haben eine berufliche Perspektive in ihrer Heimat Burunde
Pressekontakt
Eva Machill-Linnenberg
Eva Machill-Linnenberg

Pressesprecherin

+49 (0)2331-463 078

Pressemitteilung

Tragen Sie sich hier für unseren Presseverteiler ein:


Newsroom